Erosionsschutzmatte Stroh/Kokos

NeiG Erosionsschutz­matte Kokos

Langlebiger und stabiler Erosionsschutz aus hochwertigen Kokosfasern

Sie besitzen eine Auflage aus 100 % Kokosfasern und werden beidseitig mit einem Träger aus PP- oder Jutenetz sowie einem PP- oder Jutefaden versteppt. Die Kokosfasern gehören aufgrund ihres hohen Lignin-Anteils zu den langsam abbaubaren Naturfasern. Die Kokosfasern besitzen eine hohe Reißfestigkeit/Zugfestigkeit.

Alle NeiG Erosionsschutzmatten Kokos können auch mit integriertem Saatgut geliefert werden. ­Hierfür wird ein Trägerpapier mit dem gewünschten Landschaftsrasen - oder durch das Bundesnaturschutzgesetz geforderten RegioSaatgut - mit der Auflage versteppt.

Die NeiG Erosionsschutzmatte Kokos ist für erosionsgefährdeten Flächen von 20 bis 40° (1:2,7 bis 1:1,2 Böschungsneigung). für einen ­temporären Oberflächenerosionsschutz geeignet. Ihre Lebensdauer beträgt bis zu 36 Monate,  abhängig von den Standortbe­dingungen, den Boden-, Wasser-, Klimaverhältnissen und von der Erosionsge­fährdung vor Ort.

Die NeiG Erosionsschutzmatte Kokos kann aus Umwelt- und Artenschutzgründen auch immer in der 100 % ­biologisch ­abbaubaren Variante aus nachwachsenden Rohstoffen entscheiden.

 

Anwendung

Das NeiG Erosionsschutzmatte Kokos dient dem Schutz von stärker erosionsgefährdeten Hanglagen oder sonstigen Flächen. Wir empfehlen den Einsatz bei Böschungen mit geringer Neigung bis zu einem Verhältnis von 20 bis 40° (1:2,7 bis 1:1,2 Böschungsneigung).

Unsere NeiG Erosionsschutzmatte  Kokos wird auf eine vorbereitete und ggf. angesäte Fläche verlegt.  Es ist wichtig, dass die Erosionsschutzmatte hierbei vollflächig und ohne Hohlräume auf dem Boden aufliegt.

Die Verlegung der einzelnen Bahnen erfolgt senkrecht zur Böschungsneigung, ­flächig nebeneinander.

Wir empfehlen eine Überlappung an den senkrechten Längsstößen und Querstößen von ca. 10–20 cm. Verlegen Sie die offene Kante der Überlappung abgewandt von der Hauptwindrichtung.

Querstöße überlappen sich hierbei von oben nach unten. An Böschungsschulter und Böschungsfuß werden die oberen und unteren Enden des NeiG Erosionsschutzmatte Stroh ca. 10–20 cm tief eingegraben und befestigt. Zur Befestigung empfehlen wir NeiG U-Bügel oder NeiG Holzpflöcke.